Das sollten Sie über Ihren Cholesterinspiegel wissen!



Ihr Körper ist in der Lage, Cholesterin selbst in der Leber zu bilden. Diese körpereigene Produktion wird an die Cholesterinzufuhr über die Nahrung angepasst. Der Hauptausscheidungsweg des Cholesterins erfolgt über den Darm.


Der Leber-Darm-Kreislauf regelt Ihren Cholesterinspiegel Den Großteil des Cholesterins wandelt die Leber zu Gallensäuren um, die für die Fettverdauung wichtig sind. Vom Darm werden etwa 90 Prozent der Gallensäuren erneut aufgenommen und zur Leber zurückgeführt. Hierdurch vermindert sich der Bedarf an neu zu produzierenden Gallensäuren, was mit einer verminderten Cholesterinproduktion in der Leber einhergeht.


Wie kommt es zu erhöhten Cholesterinwerten?

Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen wie Typ- 2-Diabetes stören den Leber-Darm-Kreislauf. Dann produziert die Leber verstärkt Cholesterin. Ist gleichzeitig die Kapazität der Zellen Cholesterin aufzunehmen erschöpft, wird dies durch erhöhte Cholesterinwerte im Blut sichtbar.


So einfach kriegen Sie Ihren Cholesterinspiegel in den Griff Ballaststoffe, die unverdaulichen Pflanzenfasern, können Gallensäuren im Darm binden, so dass diese nicht mehr zur Leber zurückgeführt, sondern über den Stuhl ausgeschieden werden. Folglich ist der Körper gezwungen, erneut Gallensäuren aus Cholesterin zu bilden. Hierdurch wird Cholesterin aus dem Blut "verbraucht".


Insbesondere der Haferballaststoff Beta-Glucan kann den Cholesterinspiegel effektiv senken.


Bleiben Sie gesund!


Ihre Sonja Schlüter

  • Black Facebook Icon
  • Black LinkedIn Icon